Lockheed L1649A "Super Star"

Die erste "Super Star" der Lufthansa ging 1958 an den Start. Nach ihrer Restaurierung soll sich die Flugzeuglegende wieder in die Lüfte erheben.

11/2009 | Konzentration auf Engineering und Materialbeschaffung

Das Team, das in Auburn im amerikanischen Bundesstaat Maine an der Restaurierung der Super Star L 1649A arbeitet, hat die Befundung weitgehend abgeschlossen. Deshalb wird die Produktionskapazität im Hangar in Auburn ab sofort bis zum April 2010 auf rund ein Drittel gedrosselt.
Das Team, das in Auburn im amerikanischen Bundesstaat Maine an der Restaurierung der Super Star L 1649A arbeitet, hat die Befundung weitgehend abgeschlossen. Deshalb wird die Produktionskapazität im Hangar in Auburn ab sofort bis zum April 2010 auf rund ein Drittel gedrosselt.

Während in Auburn in den nächsten Monaten nur ein Kernteam lokaler Mitarbeiter weiterarbeitet, geht es mit den Arbeiten im Bereich Engineering, Zulassungsprozesse und Materialbeschaffung weiter. Damit ist der zügige Hochlauf der Produktion vor Ort im April 2010 gewährleistet.

In diesem Zusammenhang wird auch die Rolle der aktiven Mitarbeiter im Restaurierungsprozess gestärkt. Projektleiter Peter Struck hat vorgeschlagen, seine Position durch einen internen Manager zu besetzen. Diese Aufgabe hat mit sofortiger Wirkung Dean Raineri übernommen, der zurzeit das Projekt A380-Einführung leitet. Er wird von Peter Struck unterstützt, der auch künftig nach Erfordernis für das Projekt zur Verfügung stehen wird.

Zurück zur Übersicht
Konzentration auf Engineering und Materialbeschaffung