Lockheed L1649A "Super Star"

Die erste "Super Star" der Lufthansa ging 1958 an den Start. Nach ihrer Restaurierung soll sich die Flugzeuglegende wieder in die Lüfte erheben.

06/2009 | Besuch einer alten Dame

Unser Auftragnehmer die Deutsche Lufthansa Technik hat in Auburn Besuch erhalten.
Das Wetter zeigte sich in Auburn von seiner unfreundlichen Seite, doch umso herzlicher begrüßte das lokale Lufthansa Technik Team die am 5. Mai gelandete Douglas DC-3 „Dakota“ mit dem Kennzeichen HB-IRJ. Mit einem großen Banner hieß die Lufthansa Technik-Crew die schweizerische Besatzung und ihre Passagiere, die sich auf dem Überführungsflug von Miami in die Alpenrepublik befanden, schon beim Aussteigen willkommen.

Am Steuer des 69 Jahre alten Flugoldtimers saß dessen Eigentümer Francisco Agullo. Der hauptberufliche Boeing 757-Kapitän war treibende Kraft bei der Gründung der in Basel ansässigen Super Constellation Flyers Association (SCFA), die eine von derzeit weltweit zwei flugfähigen Lockheed L-1049 betreibt. Auf jener „Super Connie“ schulen derzeit die künftigen „Super Star“ Cockpit-Crews der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung (DLBS). Dank dieser Kooperation werden sie nach Abschluss der in Auburn laufenden Restaurierungsarbeiten über die erforderlichen Fluglizenzen verfügen. Eine für sämtliche Constellation-Baureihen, bis hin zur L-1649A, gültige Musterberechtigung macht dies möglich.

Agullo, der selbst die DLBS-Piloten auf der L-1049 ausbildet, ließ sich vom LHT-Repräsentanten Michael Austermeier mit großem Interesse den Fortgang der Arbeiten an der L-1649A in Auburn erläutern.

Mit vielen Informationen versorgt, und von einem anschließenden Buffet gestärkt, setzte das „Dakota“-Team nach dem knapp dreistündigen Zwischenstopp in Maine seine zweiwöchige Reise von Florida über Neufundland, Grönland, Schottland und das Elsass in das schweizerische Sion fort. Künftig wird die DC-3, parallel zur L-1049, für SCFA-Mitgliederflüge eingesetzt.

Ausgezeichnetes Engagement

Nicht nur in der internationalen Luftfahrtbranche und unter Enthusiasten der Luftfahrt findet das „Super Star“-Restaurierungsprojekt der Lufthansa Technik große Anerkennung. So verlieh die City of Auburn kürzlich Lufthansa Technik den „Economic Development Achievers Award 2009“. Diese besondere Ehre wurde Lufthansa Technik für ihre herausragende wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung für die City of Auburn zuteil. Die Auszeichnung wurde dem Lufthansa Technik-Repräsentanten Michael Austermeier feierlich am 14. Mai von hochrangigen Vertretern des US-Bundesstaates Maine und der US-Regierung überreicht.

Zurück zur Übersicht
Besuch einer alten Dame
Douglas DC-3 „Dakota“ mit dem Kennzeichen HB-IRJ
Unser Auftragnehmer die Deutsche Lufthansa Technik hat in Auburn Besuch erhalten.