Lockheed L1649A "Super Star"

Die erste "Super Star" der Lufthansa ging 1958 an den Start. Nach ihrer Restaurierung soll sich die Flugzeuglegende wieder in die Lüfte erheben.

04/2009 | Passagiertüren für die Super Star

Der guten Nachricht ging eine mehrmonatige, intensive Suche voraus - doch nun ist es soweit: „Super Star“-Passagiertüren für die Rückrüstung der L-1649A vom Frachter zum Passagierflugzeug sind gefunden.
In den zurückliegenden Monaten war das „Super Star“-Team der Lufthansa Technik auf einer langen, intensiven Suche nach originalen Passagiertüren zur Rückrüstung der L-1649A mit der Baunummer 1018 vom Frachter zum Passagierflugzeug.

Nach nur dreijährigem Einsatz als Passagierflugzeug ließ die US-Fluglinie TWA ihre L-1649A mit dem noch heute gültigen Kennzeichen N7316C schon im Jahr 1960 zum Frachter umbauen. Dabei wurden die vorderen und hinteren Passagiertüren auf der Backbordseite – in Flugrichtung links - durch große Frachttore ersetzt. Diese gilt es nun mit den „neuen“, 51 Jahre alten, Originaltüren einer L-1649A zu ersetzen.

Dass es zu diesem Erfolg kommen konnte, ist dem South African Airways Museum im südafrikanischen Johannesburg zu verdanken. Dieses ist bereit, die Passagiertüren der einstigen Lufthansa „Super Star“ mit dem ursprünglichen Kennzeichen D-ALOL für das Projekt zur Verfügung zu stellen. Als Ersatz für die originalen Türen werden in Hamburg dem Vorbild entsprechende Repliken angefertigt, damit diese L-1649A auch in Zukunft nichts von ihrer Funktionalität und Schönheit einbüsst.

Die D-ALOL mit der Baunummer 1042 flog von 1958 bis 1962 bei Lufthansa und wurde dann an World Airways verchartert, bevor sie Lufthansa 1964 an die südafrikanische Fluglinie Trek Airways verkaufte. In deren Farben und zeitweise in Luxair-Lackierung flog sie bis zur endgültigen Stilllegung im Jahr 1971.
Zurück zur Übersicht
Die ehemalige L-1649A Super Star der Lufthansa mit dem historischen Kennzeichen D-ALOL.