Etappen der Restaurierung

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die "Auferstehung" der L1649A.

09/2014 | Lockheed L-1649A Flugbetrieb – Intensive Vorbereitungen

Parallel zur Instandsetzung der Lockheed L-1649A in Auburn, Maine, bereiten sich die künftigen Super Star Piloten und Flugingenieure der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung intensiv auf den künftigen Flugbetrieb des neuen Stars der DLBS vor.

06/2014 | Ein neues Flightdeck für die Super Star

Seit den ersten Tagen des Lockheed Super Star Projektes stand fest, dass das Flightdeck-Layout des künftigen Traditionsflugzeugs der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung (DLBS) nicht in seiner ursprünglichen Form bestehen bleiben kann. Das ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass eine Zulassung der Super Star in der höchsten Zulassungsklasse – als Verkehrsflugzeug für den kommerziellen Transport von Fluggästen – angestrebt wird.

05/2014 | Fertigstellung des Fahrwerks für die Super Star

Die Experten der Hamburger Fahrwerkswerkstatt mussten viele technische Schwierigkeiten überwinden.

04/2014 | Wechsel in der Projektleitung

Das neue Jahr begann für das Lockheed Super Star-Projekt der Lufthansa Technik gleich mit einem personellen Wechsel in der Projektleitung. Auf Andreas Gherman, der als Leiter Entwicklungsbetrieb und IP Management nach Hamburg wechselte, folgte Andreas Pakszies, zuvor Leiter Flugzeugwartung Region West, als neuer Projektleiter mit Sitz in Auburn.

03/2014 | Azubis wirken an „Super Star“-Kabine mit

In einer Kooperation zwischen dem „Super Star“-Kabinen-Engineering, den Ausbildern Jürgen Peters und Axel Panier der Hamburger Lehrwerkstatt sowie ausgewählten Auszubildenden im zweiten und dritten Lehrjahr, werden an dem Hamburger Mock-up Kabinenbauteile für den späteren Einbau im „realen Flugzeug“ vorbereitet.

12/2013 | Systeme und Komponenten im Fokus

Nach der Struktur beschäftigt sich das Engineering verstärkt mit Systemen und Komponenten. Unter der Leitung von Dr. Rainer Sebus hatte das Lockheed Super Star Engineering-Team bereits in 2011 in einem Industriegebäude, wenige Kilometer vom Instandsetzungshangar entfernt, seine Büros bezogen. Sämtliche von der Produktion im Rahmen des Reparaturprozesses ermittelten Befunde werden dem Super Star-Engineering vor Ort berichtet, das daraufhin die entsprechenden Reparaturanweisungen in enger Kooperation mit dem Designated Engineering Representative (DER) und der FAA erstellt. Die Ingenieure der Lufthansa Technik werden hierbei auch durch das Team des Ingenieurbüros Aeronautica unterstützt.

11/2013 | „Blechkünstler“ an der Super Star

Das von Lufthansa Technik Budapest zur Super Star nach Auburn entsandte Team ist ein weiterer Beleg dafür, welches herausragende Fachwissen in der Lufthansa Technik Gruppe gebündelt ist.

10/2013 | Höhepunkt seiner Karriere

Mit Edmund Weber hat ein langjähriger Lufthanseat am 1. April die Produktionsleitung in Auburn, Maine, übernommen. Nach 38 Berufsjahren bei Lufthansa Technik ist diese Aufgabe eine große Herausforderung zum Abschluss seiner Karriere.

09/2013 | Wachwechsel in Auburn

Nach 5 Jahren und 9 Monaten verabschiedete sich mit Michael Austermeier zum 1. September ein Mann der ersten Stunde vom Super Star-Projekt. Seine Nachfolge als Leiter der Produktion in Auburn übernahm Edmund Weber bereits offiziell am 1. April dieses Jahres.

08/2013 | Vorbereitung auf den Flugbetrieb

Die ersten zukünftigen Wartungstechniker haben den Super Star Theoriekurs bei Lufthansa Technical Training erfolgreich absolviert und ihre Zertifikate erhalten.

06/2013 | An Erfahrung kaum zu überbieten

Er ist 96 Jahre alt, und bei ihm sind die Super Star-Propeller in besten Händen: Wie kein Zweiter verfügt Chet Heth über viele Jahrzehnte Erfahrung bei der Überholung von Hamilton Standard-Propellern, mit denen auch die Lockheed L-1649A der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung (DLBS) ausgerüstet ist. Denn Chet Heth selbst war an der Fertigung der Super Star-Propeller vor über einem halben Jahrhundert beteiligt.

05/2013 | Motoren im Plan

Ein weiterer Meilenstein des Super Star-Projekts ist erreicht, wenn der komplette Triebwerksatz in diesem Jahr an das Super Star-Team in Auburn ausgeliefert wird.

05/2013 | Eine technologische Weltpremiere

Kürzlich feierten Lufthansa Technik und die Firma Hoedtke im Rahmen des Lockheed Super Star Projektes gemeinsam eine Weltpremiere. Erstmalig gelang es, nach den höchsten Sicherheitsvorschriften der Luftfahrt historische und hochmoderne Aluminiumlegierungen durch ein Widerstands-Punktschweißverfahren zu verbinden.

03/2013 | Vor 55 Jahren erstmals für Lufthansa am Start

Sie war das erste Flugzeugmuster der Lufthansa, das mit voller Nutzlast nonstop über den Atlantik fliegen konnte. Und sie ist bis heute das einzige Flugzeugmuster der Lufthansa, das mit einer reinen „Senator First Class“-Ausstattung im Liniendienst flog. Vor 55 Jahren ging die Lockheed L-1649A Super Star bei Lufthansa an den Start.

12/2012 | Zwei Mock-up’s für die Super Star

Während die Instandsetzung der Super Star in den USA voranschreitet, laufen bei Lufthansa Technik in Hamburg die Vorbereitungen für deren Kabinenausbau auf vollen Touren. Im Expertenteam für die Phase II, unter der Leitung von Jörg Paisen, hält Peter Eppendorfer die Fäden für die Gestaltung der Kabine des künftigen Traditionsflugzeugs der Lufthansa Berlin-Stiftung in seinen Händen.

09/2012 | Nummer Drei läuft!

Nach dem erfolgreichen Test des dritten Super Star-Motors, und dem für September geplanten Testlauf von Motor Nummer vier, rückt die für Oktober avisierte Fertigstellung eines kompletten Triebwerksatzes der L-1649A in greifbare Nähe.

07/2012 | Komplexe Türenüberholung

Die Überholung von Passagier- und Servicetüren, Notausstiegen und Fahrwerksklappen der Lockheed Super Star bei der Flugzeugüberholung in Hamburg ist ein weiteres Beispiel dafür, mit welchem großartigen Know-how und Engagement sich die Fachabteilungen und Mitarbeiter der Lufthansa Technik in die Instandsetzung der L-1649A der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung einbringen.

05/2012 | L-1649A Fahrwerke – Die Sache kommt ins Rollen

Die Hamburger und Frankfurter Werkstätten haben mit ersten Arbeiten an den Fahrwerken, Bremsen und Rädern der L-1649A begonnen. Im vergangenen Herbst ist Lufthansa Technik offiziell von der US-Luftfahrtbehörde FAA für diese spezielle Aufgabe autorisiert worden.

03/2012 | Hamburger Spanten für die „Super Star“

Besucher des Werkstattbereichs von Airframe Related Component Services bei der Lufthansa Technik in Hamburg können sich in diesen Tagen auf eine kleine Zeitreise begeben. Dort läuft derzeit eine Kleinserienfertigung von bis zu 180 Aluminiumblechspanten für die 1957 gebaute Lockheed L-1649A.

02/2012 | Generationen übergreifendes Training

„Das Projekt ‚Super Star’ gehört wohl zu den außergewöhnlichsten Projekten in meiner 36jährigen Berufslaufbahn bei Lufthansa“, sagt Thomas Bund, Projekt Manager New Aircraft Types & Technologies bei Lufthansa Technical Training (LTT).

12/2011 | Das Struktur-Engineering

"What a project!" Drei Worte, mit denen James Burd, Struktur DER des Lockheed Super Star Projektes, nicht besser seine Faszination für das einzigartige Restaurierungsprojekt der DLBS und Lufthansa Technik zum Ausdruck bringen könnte.

11/2011 | Herr über 5.000 Komponenten

Für mehr als 5.000 Super Star-Komponenten gilt es in den kommenden Monaten geeignete Fachbetriebe zur Überholung zu finden und den gesamten Prozess bis zur erneuten Montage termingerecht zu steuern. Eine Herkulesaufgabe für Manfred Rosenthal und sein Team, das es mit der nötigen Entschlossenheit in Auburn angeht.

09/2011 | “Motiviertes und qualifiziertes Team”

Am 1. Mai dieses Jahres hat Andreas M. Gherman (51) offiziell die Leitung des Lockheed Super Star-Projektes der Lufthansa Technik übernommen. n einem Interview schildert er seine persönlichen Eindrücke sechs Monate nach seinem Amtsantritt.

07/2011 | "Super Star" Projekt personell verstärkt

Das „Super Star“ Projekt schreitet unbeirrt voran. Im Frühjahr wurde es an einigen Stellen verstärkt, um mit noch mehr Fokus dafür zu sorgen, dass die L-1649A „Super Star“ so bald wie möglich wieder flügge wird.

04/2011 | Fast 500 Jahre geballtes Technik-Know-how

Sie sind die „Senior Experts“ des Lockheed Super Star-Projektes und blicken auf einen Erfahrungsschatz von zusammen fast 500 Jahren in der Flugzeuginstandhaltung zurück.

01/2011 | Hoch motivierte Azubis in Auburn

Es war ein spannender Herbst für 17 Hamburger Auszubildende der Lufthansa Technik. Erstmals reiste ein kompletter Ausbildungsjahrgang von Fluggerätmechanikern Fertigungstechnik zum praktischen Unterricht nach Auburn, Maine.

12/2010 | Jubiläum in Auburn

Vor zwei Jahren eröffnete Lufthansa Technik Vorstandsvorsitzender August-Wilhelm Henningsen vor rund 120 geladenen Gästen die eigens für das Lockheed Super Star-Projekt errichtete Halle in Auburn-Lewiston, Maine.

11/2010 | Spanten von Premium Aerotec für die „Super Star“

Während in der Super Star-Halle in Auburn die Strukturarbeiten an der Lockheed L-1649A planmäßig voranschreiten, haben die Vorarbeiten für die Rückrüstung des Frachters zum ursprünglichen Passagierflugzeug nicht nur bei Lufthansa Technik und Bizjet Auburn Fahrt aufgenommen.

06/2010 | Interview: „Faszination Super Star“

Seit Anfang des Jahres ist Dean Raineri Leiter des Lockheed Super Star Teams der Lufthansa Technik AG. Redakteur Wolfgang Borgmann befragte den 54 Jahre alten Diplomingenieur zum aktuellen Stand des Projektes. Die Arbeiten an der Super Star gehen in enger Abstimmung mit der FAA voran.

02/2010 | Erste „Super Star“-Crews ausgebildet

Mit Unterstützung der schweizerischen Super Constellation Flyers Association (SCFA) erwarben im Herbst 2009 die ersten Cockpitcrews der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung (DLBS) ihre Lizenz für die Lockheed Constellation-Familie – und somit auch für die L-1649A „Super Star“.

12/2009 | Museale Türen - so gut wie das Original

Als Ersatz für die aus der südafrikanischen L-1649A ausgebauten Kabinentüren (News 7/2009) fertigen zwei Flugzeugbauer der DLBS seit Juli dieses Jahres museale Ersatzstücke, die in fast allen Punkten den Originaltüren entsprechen.

11/2009 | Konzentration auf Engineering und Materialbeschaffung

Das Team, das in Auburn im amerikanischen Bundesstaat Maine an der Restaurierung der Super Star L 1649A arbeitet, hat die Befundung weitgehend abgeschlossen. Deshalb wird die Produktionskapazität im Hangar in Auburn ab sofort bis zum April 2010 auf rund ein Drittel gedrosselt.

10/2009 | Ein Jahr nach dem Start: Die Restaurierung kommt voran

Rund ein Jahr ist seit dem Beginn der Arbeiten an der Super Star vergangen. Die Strukturkontrollen im Hangar in Auburn sind ein gutes Stück vorangeschritten, viele Komponenten sind in den Werkstätten.

08/2009 | Motorenmontage hat begonnen

Bei Anderson Aeromotive im US-Bundesstaat Idaho, einem Spezialbetrieb für die Überholung von großen Kolbentriebwerken, hat im Juli der Wiederaufbau des ersten Motors für die Super Star begonnen.

07/2009 | Rückrüstung zum Passagierflugzeug beginnt

Mit dem Eintreffen der beiden „Super Star“-Passagiertüren in Hamburg ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Rückrüstung des L-1649A-Frachters in Auburn zur Passagiermaschine erreicht.

06/2009 | „Super Star“ ante portas

Seit dem 26. Mai steht nun die zweite Lockheed L-1649A der Lufthansa Berlin-Stiftung in Auburn auf dem Vorfeld des im November 2008 eröffneten Projekthangars der Lufthansa Technik.

06/2009 | Besuch einer alten Dame

Unser Auftragnehmer die Deutsche Lufthansa Technik hat in Auburn Besuch erhalten.

04/2009 | Passagiertüren für die Super Star

Der guten Nachricht ging eine mehrmonatige, intensive Suche voraus - doch nun ist es soweit: „Super Star“-Passagiertüren für die Rückrüstung der L-1649A vom Frachter zum Passagierflugzeug sind gefunden.

03/2009 | Cockpitdesign – das Beste von damals und heute

Im Februar wurde die Basiskonfiguration des neuen Cockpits der Lockheed Super Star festgelegt. Vier moderne Displays und historische Instrumente liefern den Besatzungen künftig alle für einen sicheren Flugbetrieb erforderlichen Informationen.

02/2009 | Hamburg überholt Super Star-Fahrwerke

Haupt- und Bugfahrwerke der Super Star sind bereits im Dezember gut verpackt aus Auburn, Maine, in der Fahrwerkswerkstatt von Lufthansa Technik in Hamburg eingetroffen und werden hier in den nächsten Monaten für den künftigen Flugbetrieb des neuen Stars der Lufthansa Berlin-Stiftung wieder fit gemacht.

01/2009 | Instandsetzung nimmt Fahrt auf

Mit dem Roll-in der Lockheed L1649A "Super Star" in einen neuen Überholungshangar am Flughafen Auburn-Lewiston im US-Bundesstaat Maine tritt die Instandsetzung des historischen Langstreckenflugzeugs der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung in eine neue Phase.

12/2008 | Arbeiten an der "Super Star" schreiten voran

Unmittelbar im Anschluss an die Feierlichkeiten rund um die Eröffnung der L1649A Wartungshalle in Auburn gingen die Arbeiten am Flugzeug mit großen Schritten voran.

10/2008 | Beginn der Restaurierung

Das Super Star-Team der Lufthansa Technik in Auburn hat bereits eine umfangreiche Vorarbeit geleistet und das Flugzeug bis auf seine Kernstruktur demontiert.
Bald wird die "Super Star" wieder flugfähig sein.
Bald wird die "Super Star" wieder flugfähig sein.